Hier finden Sie die Antworten zu häufig gestellten Fragen im Zusammenhang mit den PCR-Schultestungen:

Der Mundspültest beinhaltet Kochsalzlösung, konkret 4 ml 0,9%iger NaCl (Kochsalz in Lebensmittelqualität).

Das Testkit ist registriert und ein verkehrsfähiges Medizinprodukt. Da es sich um Trinkwasser mit Speisesalz handelt, sind keine Unverträglichkeiten bekannt. Sollten Kinder oder Jugendliche versehentlich etwas von der Flüssigkeit verschlucken, stellt dies kein Problem dar.  Zum Vergleich: In einem Esslöffel Suppe ist viermal so viel Speisesalz enthalten wie in der Mundspüllösung.

Die Mundspültests sind ein österreichisches Produkt und werden in Österreich hergestellt.

Es gibt laufende Qualitätskontrollen und stichprobenartige Tests.

Für die korrekte Laboranalyse ist es wichtig, dass die Kinder und Jugendlichen 30 Minuten vor dem Mundspültest nichts essen oder süße Getränke trinken. In der Handhabung des Mundspültests ist es wichtig, das Etikett auf das trockene Röhrchen – vor Beginn des Tests- zu kleben und nach dem Testen das Röhrchen gut zuzuschrauben.

Die PCR-Proben werden von der Schule am jeweiligen Testtag um 8 Uhr 30 in speziellen Säcken an einem sicheren Ort in der Schule verwahrt. Unser Logistikpartner Goldkey, der über breite Erfahrung im Medikamententransport verfügt, holt die sensiblen Proben direkt von der Schule ab und bringt sie danach zur Auswertung in das Großlabor der COVID Fighters im VAZ in St. Pölten. 

Über eine spezielle App können wir sehen, welche Schulen bereits angefahren wurden und welche als nächste am Weg der Fahrer liegen. Die Säcke werden bei der Abholung gescannt, so ist ausgeschlossen, irrtümlich einen anderen Testbeutel, der nicht von COVID Fighters ausgewertet wird, mitzunehmen.

Weitere Informationen zu unserem Logistikpartner Goldkey finden Sie unter: www.goldkey.at

Sollte eine Probe versehentlich nicht abgeholt werden, fährt der Fahrer die Schule noch einmal an und holt die Proben. Wir ersuchen die Schulen, die Proben-Säcke pünktlich um 8 Uhr 30 bereitzustellen.

Sollten Essensreste in der Probe sein, führt das zu einer verfälschen und somit nicht auswertbaren Probe. Auch eine Probe mit fehlendem Etikett ist nicht auswertbar, da sie keinem QR-Code zugeordnet werden kann.

Die Testergebnisse werden von uns um 7 Uhr früh des Folgetages an die Schulen übermittelt.

COVID Fighters haben aus Datenschutzgründen keine Informationen über Personen. Wir übermitteln das Laborergebnis an die Schule. Diese informiert bei einem positiven Fall die Eltern des Kindes.

Kontaktieren Sie uns

Sie erreichen uns auch unter:

support@covidfighters.com

+43 720 980 990
(Montag bis Sonntag von 08:00 bis 20:00 Uhr)

de_DEDE